Rhin von Rheinsberg nach Lindow, ca. 24km, Tagestour

Auf dem Parkplatz der Keramikwerstätten in Rheinsberg (haltet Eure Frauen fern, sonst wird es dort teuer) orientieren wir uns und werfen das Boot vom Auto. Da hier die Parkzeit auf 2 Stunden begrenzt ist, muß ich das Auto noch die gegenüberliegende Seitenstraße bringen. Hier gibt es keine Beschränkungen.

Auf geht es! In diesem Jahr führt der Rhin im Gegensatz zu anderen Jahren viel Wasser. Dadurch sind die Durchfahrtshöhen unter überhängenden und umgekippten Bäumen weiter verknappt. Sehr schmale Kurven mit stumpfen Winkeln bei relativ hoher Strömungsgeschwindigkeit, bis hin zu einigen 180 Grad Kurven sind Standard.  

Nach knapp 2 Stunden kommen wir an der Brücke mit Rohrdurchlass an. Das Umtragen ist einfach (Holzstege auf beiden Seiten) und der Rohrdurchlass zusätzlich mit einem Seil gesichert.

Baumhindernisse mit einer Durchfahrtshöhe von nicht einmal 50cm sind keine Seltenheit. Über einen Baum der im Wasser lag, konnten wir gerade noch rüberrutschen.

Vor dem Wehr in Zippelsförde setzen wir aus, legen das Boot auf den Bootswaagen. Da es schon fast 4 Uhr ist, entscheiden wir, nicht hinter dem Wehr einzusetzen und ziehen es ca. 150m entlang der Straße über die Brücke und setzen gleich dort in den Kanal zum Möllensee ein. Wir sparen damit etwas Zeit und Strecke (ca. 2,5 km) auf dem Weg nach Lindow. Vom Möllensee kommt man über einen ca. einen Kilometer langen Kanal in den immer wieder unschön zu fahrenden Gudelacksee. Wir haben Rückenwind, doch die Wellen von schräg hinten, bauen sich immer weiter auf, so dass wir die Spritzdecken freiwillig anziehen. Das war eine sinnvolle Entscheidung, da einige Wellen kurz vor Lindow über das Boot gehen.

Der Rhin ist genauso  anspruchsvoll zu fahren, wie die Warnow im Durchbruchstal, welche wir eine Woche vorher besucht hatten.

Ein Steuer ist höchst hilfreich (ist aber wegen des Naturschutzes nicht erlaubt, wenn es tiefer als die Kiellinie hängt!) oder man beherrscht sein Boot. Mit einem trägen Wanderzweier, wie wir ihn fahren, wird man an dieser oder jenen Stelle so seine Problemchen bekommen.

Achtung Befahrungsregeln !!!
1. Steuer am Boot darf nicht langer/tiefer als die Kiellinie des Bootes sein
2. keine Kanus, nur Kajaks, keine Stechpaddel
3. Befahrbar nur flussabwärts bei ausreichendem Pegel

nach oben

[jaekel-net.de] [Impressum] [Güntz-Club] [PaddelWE] [alleTouren] [Checkliste] [Unstrut17] [Burg-Spreew.] [Leipzig16] [Norwegen16] [BornerBülten] [Örtze] [Elbe-DD-MD] [WustrauerRhin] [Leipzig] [Schweden13] [Mulde] [Saale] [Templin] [Köthener See] [Havel km78-93] [Norwegen10] [Unstrut] [Schweden09] [Peene] [Elbe km16-45] [Dalsland] [Oranienburg] [Müggelspree] [Rhin] [Recknitz] [Warnow] [Canow] [Werra-Weser]